Meine erste Nacht im Container (Warnemünde)

Guten Morgen aus Warnemünde nach meiner ersten Nacht im Container: Dock Inn.

Sehr hip und stylish. Die Bewertungen im Internet gemischt. Ich habe ein Viererzimmer mit Stockbetten. Da ich erst um halb neun ankomme, bin ich die letzte, habe aber Glück im Unglück. Oben, aber am Fenster. Es herrscht Saunatemperatur bei 18 Grad Außentemperatur und offenem Fenster. Aber wie soll bei der Konstruktion auch Luftaustausch stattfinden?

Die Matratzen liegen nicht auf Lattenrosten, sondern auf gespannten Tüchern, fühlt sich an wie in einer Hängematte. Die Bude sieht aus wie Sau inkl Bad. Ich mach erstmal sauber (ja, so bin ich 😊) und trinke noch einen Rotwein an der Bar.

Unter mir schläft eine Frau über 60, die schnarcht wie ein bengalischer Tiger. Ich fühle mich also wie im Urwald. Tiger, heiß, feucht und wie in einer Hängematte. Ich schlafe dennoch überraschend gut, wenn auch nicht viel am Stück.

Heute morgen regnet es wie angesagt, soll aber um 11 Uhr aufhören und schön werden. Ich frühstücke spontan hier, was soll ich unnötig nass werden?

Fazit zum Dock Inn: Coole location, für 20 Euro ok. Auf keinen Fall im Sommer buchen, war jetzt schon zu warm. Empfindlich sein darf man hier nicht, aber für eine Nacht würd ich wieder kommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.