Rechts rum zur Vollmilch (Fähre nach Saint-Malo, Cancale)

Da meine Fähre erst um 15:20 Uhr fährt, vertrödel ich so den Tag. Guernsey schenkt mir zum Abschied die ruhigste Überfahrt bisher.

0919-01

0919-02

Da in Saint-Malo schon alle Campingplätze geschlossen haben, muss ich eine halbe Stunde fahren. Ich sag euch… Ist das komisch wieder rechts zu fahren?! Ich finde das total verrückt. Etwas, was du 25 Jahre lang gemacht hast, fühlt sich auf einmal falsch an, nur weil du es drei Monate lang andersrum gemacht hast. Da kann man mal drüber nachdenken 😉

Mein Campingplatz hat nichts essbares, ich muss also nochmal los. Die Frau, die hier arbeitet, ist übrigens ein schönes Beispiel dafür, dass man auch total nett sein kann, wenn man sich gar nicht versteht.

0919-03

Ich finde im nächstgrößeren Ort einen Supermarkt und stehe vor geschätzten 20 Milchsorten. Ich meine, das haben wir in Deutschland ja auch, aber da kann ich lesen, was drin ist! Hier steh ich wie der Ochs vorm Berge und will doch einfach nur Vollmilch.

Ich bin ja eher der Fragetyp, weil ich es hassen würde, fettarme oder sogar fettfreie Milch zu haben. Da kann ich auch gleich Wasser übers Müsli schütten. Und… Tata…! Auch der Mitarbeiter im Supermarkt und ich finden zueinander, ohne dieselbe Sprache zu sprechen. Und am Ende hab ich, was ich wollte: Frische Vollmilch. Ich freu mich und nehme mir vor, wieder jeden Tag ein paar Worte zu lernen. Für die, die mitmachen wollen, Milch heißt also lais (gesprochen „lee“) und Vollmilch lait entier.

Eine großer Nachteil von Campen im Herbst ist, je früher es dunkel wird, umso eher geht das Licht an. Auf sanitären Anlagen zum Beispiel. Und je länger das Licht brennt, umso mehr Tiere finden sich zusammen. Am Ende des Abends wünscht du dir, du hättest gar kein Licht.

*********************************************

On the right side to whole milk

Because my ferry leaves not until 15:20h, I only waist my day. Guernsey has a nice farewell present for me: the most quiet crossing till now.

Because all campsites in Saint-Malo are already closed, I have to drive half an hour. I tell you… It is so strange to drive on the right side again! I think it’s absolutely weird. I mean something you have done for 25 years feels suddenly wrong, just because you did it the other way round for three month. Think about that 😉

My campsite doesn’t have any food, so I have to go and get some. The woman working here is a great example by the way, that you can be very kind although you don’t understand each other. I find a supermarket in the next bigger place and look at I guess more than 20 sorts of milk. I mean we have these in Germany, too, but there I can read what’s in it. Here I am just starring at letters, which don’t mean anything to me. All I want is just a whole milk.

I am more the person who asks. I mean I would hate to get some low fat or even fat free milk. Then I could simply pour water on top of my Müsli. And… tata….! Even the man working in the supermarket and me get together without speaking the same language. And at the end I got what I wanted: fresh whole milk. I am happy and decide to learn some new words every day. For those who want to join me, milk means lais and whole milk lait entier.

One big disadvantage of camping in autumn is the earlier it gets dark the earlier they turn on the lights. In the facilities for example. And the longer the light is on the more animals come together. At the end of the day you wish you haven’t had a light at all.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.