Sackgasse (Charmouth)

Ich komme auf meinem neuen Campingplatz in der Nähe von Charmouth an. Mein Platz ist genauso schräg wie der in Salisbury. Nun ja, ich kann froh sein, überhaupt einen zu haben. Denn als ich zur Rezeption gehe, um Devons Süden zu buchen, sagt man mir, es sei nichts mehr frei. Auf keinem der Clubplätze. Ich denke, das kann doch nicht sein! Die freundliche Dame nimmt mich sogar mit in ihr Büro und zeigt es mir. Unfassbar. Sie sagt mir, wie andere zuvor auch schon, es hätte noch nie so viele Touristen in England gegeben wie gerade. Sie vermuten, dass das mit dem Brexit zu tun hat. Selbst dieser Platz hier in der Mitte von Nirgendwo ist ausgebucht.

Ich frage, wie komme ich denn am besten mit dem Rad in die Stadt? Sie sagt „Gar nicht“. Äh… bitte? Hier führt nur eine Straße entlang und auf der sind Radfahrer verboten (also sowas wie ein Schnellweg). Es gäbe einen Fußweg, da wäre man dann in zweieinhalb Stunden in der Stadt. Ein Weg natürlich. Dafür aber wirklich schön. Also wenn es nicht regnet. Es regnet aber. Willkommen in der Sackgasse.

Ob Buchungsfehler oder Storno, plötzlich sind ab Mittwoch zwei Tage in Slapton Sands frei! Das Schicksal hat ein Einsehen mit mir. Jetzt heißt es schon mal vorfreuen, auch wenn es nur zwei Tage sind.

Der Vorteil von schlechtem Wetter ist übrigens auch, dass man Zeit hat. Also bei zwei Duschen, drei Waschbecken und vier Toiletten auf einem ausgebuchten Platz braucht man die auch. Und immer ein Lächeln auf den Lippen. Es könnte schlimmer kommen.

*******************************************************

Dead end

I arrive on my new campsite near Charmouth. My pitch is as angular as the one in Salisbury. Listen, I am lucky to have a pitch at all. Because I go to the reception to book Devon’s south and the lady says it’s fully booked. No pitch on any clubsite. Please no. The really nice woman takes me behind the counter and let me have a look on her screen. Unbelievable. She said, as others earlier, England has never had so many tourists as at the moment. She thinks it has got something to do with the Brexit. I mean even that site here in the middle of nowhere is fully booked.

I ask her how to get into town by bike and she replyed „Not at all.“ Me: „Sorry… what?“ Here is just one road and no bikes allowed. There is a footpath which takes two and a half hours. One way of course. It should be really nice, when it doesn’t rain. But it does rain. Wellcome to the dead end.

If booking mistake or cancellation, suddenly there appear two free days from wednesday on for Slapton Sands! Destiny is my friend. Now I can look forward to, although it’s just two days.

One of the advantages of bad weather by the way is having time. I mean with two showers, three sinks and four toilets on a fully booked site you really need it. And always a smile on my lips. It could be worse.

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.