Ruhe

Bisher war es ein ziemlicher Aktivurlaub und ich hab mich gefragt, ob ich nach Hause fahre oder noch Ruhe hinten dran hänge. Ich hab mich für Ruhe entschieden. Loslassen ist noch immer nicht meine Stärke. Ist ja wahrscheinlich auch der letzte Bulliurlaub dieses Jahr.

Ich hatte eine lange und grausame Fahrt, von der ich einmal mehr mitgenommen habe, dankbar dafür zu sein, dass man selbst und das Auto heile am Zielort angekommen sind.

Außerdem hatte ich die erste Bergwertung in T6 lang, meine Herren.

Zurück in Niedersachsen regnet es…

Oder anders gesagt: endlich wieder Wetter mit Charisma!

Ich bekomme genau, was ich mir gewünscht habe: der wahrscheinlich ruhigste Campingplatz meines Lebens. Ich steh direkt an der Weser, hier sind bestimmt 80 Fahrzeuge und man hört nur den Vogel im Wald gegenüber. Unfassbar schön. Und unfassbar leise. Besitzer: Niederländer.

Danke für den versöhnlichen Abschluss des Tages und ein trockenes Zeitfenster von 18 bis 20 Uhr. Und Danke für ein schönes Finale einer bewegten Woche.

Notiz an mich selbst: ich muss mehr Geduld mit mir haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.